Tische & Bänke
#1
Habe am Wochenende einen Tisch gebaut. Bin damit recht zufrieden. Smile

- Foto folgt -

Exakte Angaben zum Preis (ca. 30€), und Gewicht auch.
Abmessungen:
Länge: 150cm, Breite: 60cm, Höhe 80cm

Jetzt will ich dazu noch passende Bänke machen.
Question Welche Höhe und Breite(Sitztiefe) sollten die haben? Welche Abmessungen haben Bierzeltgarniturbänke?
 .  
Suchen Antworten

#2
So, hier die Bilder:


Angehängte Dateien
.jpg   Tisch_mit_Person.JPG (Größe: 15,65 KB / Downloads: 39)
.jpg   Tisch_Seite.JPG (Größe: 19,87 KB / Downloads: 31)
.jpg   Tisch_Front.JPG (Größe: 14,89 KB / Downloads: 33)
.jpg   Tisch_zerlegt.JPG (Größe: 17,47 KB / Downloads: 32)
 .  
Suchen Antworten

#3
Ein sehr schöner Tisch. Huld, huld *jubel*

Aber warum hat Björn so einen komischen Hut auf?
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#4
Ein guter LARP-Tisch fängt mit einem bekloppten Hut an...
Lästige Signaturen kann man unter Benutzer-CP Arrow Optionen ändern Arrow Signatur aller Benutzer in den Beiträgen anzeigen ausschalten.
Homepage Suchen Antworten

#5
Das ist mein neuer Strohhut. Ich trage ihn um mich gegen starke Sonnenstrahlung zu schützen, was man auf den Fotos aber nicht erkennt, da sie sehr dunkel geworden sind. Den Tisch hat mir Stephan geliehen und ich werde ihn am Wochenende ausgiebig testen. Er lässt sich übrigens mit wenigen Handgriffen zusammen- und auseinanderbauen. Außerdem nimmt er nicht viel Platz weg.
Suchen Antworten

#6
Wenn Ihr (ich sage das bewusst, weil ich davon keine Ahnung habe) auch noch in der Lage seid, passend zu diesem wunderbaren Tisch auch noch funktionale Bänke zu basteln, hätten wir die Alternative zu BZGen und bräuchten noch nicht einmal Tischtücher oder sowas.
Hach, ich bin wirklich begeistert!!!!
Von Beruf: Allzweckelfe... Jeder sollte eine haben!

Ariennas Webseite: http://www.arienna.de

Muh?

Die Axt im Haus ist der erste Schritt zur Besserung.
Homepage Suchen Antworten

#7
Der Tisch sieht wie erwartet sehr gut aus. Ich bin gespannt, ob die Bänke, so wie wir sie besprochen haben zu bauen sind, bin aber so guter Hoffnung, daß ich schon mal sage: BZGen ade!
Gruß
Jörg Schwarz
Suchen Antworten

#8
Ich finde auch , dass der Tisch wirklich gut aussieht. Wird es davon noch mehr geben?
Hey Ho Hey
Suchen Antworten

#9
Sehr hübsch.

Das ist aus einer Leimholzplatte, oder? Und ihr habt es lasiert? Ist da dann noch Lack drauf? Und wie genau musstet ihr arbeiten, damit das Ganze dann gepasst hat bzw. anders gefregt: habt ihr "Spiel" eingeplant?

Wie immer holzinteressiert,

Harry

p.s.: Wenn ihr die Muße habt, sichert Euch eine Anleitung im Larpwiki ewigen Ruhm....
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten

#10
Jau, Leimholzplatte.
Und zwar in 18mm. Das Ziel war, ein Optimum von Größe, Gewicht, Praktikabilität und Preis zu erreichen, das überdies noch einigermaßen gut ausschaut.
Die Platte ist übrigens mit acht 8mm Holzdübeln (einigermaßen locker) befestigt.
Spiel habe ich nicht extra eingeplant und nach dem Lasieren (einfache Wetterschutzlasur) das Ganze es noch etwas aufgequollen, sodass jetzt alles fast zu fest sitzt. Festgespannt werden soll die Kontruktion durch die Keile am unteren Mittelbrett; mal schauen, wie sich das bewährt, wenn der Rest lockerer wird.
Zusätzlich zu der Lasur wollte ich den Tisch, zumindest die Platte noch einwachsen.

Der Winkel der schrägstehenden Seitenteile beträgt 7,5°. Dementsprechend mussten die Gehrungen zu den oberen Querlatten gesägt werden. Das war die Stelle, an der ich am genauesten arbeiten musste.
 .  
Suchen Antworten

#11
Damit die Tischoberfläche haltbarer wird, würde ich sie mehrfach anschleifen und mit Klarlack bestreichen.

Wie sieht es mit der Querstabilität aus? Ich kann mir gut vorstellen, dass der Tisch beim ersten seitlichen Verrücken, d.h. jemand schiebt an Kopf längs zur Fläche, auseinanderbricht.

Sind die beiden Querbalken unter Tischplatte etwa mit Schrauben von oberhalb der Tischplatte befestigt?

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#12
O-kay, also schon eher genaues Arbeiten. Respekt, damit wäre ich schon wieder überfordert. Eine Frage noch: Die Keile halten den "Rahmen" auf Spannung - klingt clever, und die halbrunden Keile sehen auch hübsch aus auf dem Bild. Aber: was hält denn gegen? Die Dübelverbindung zur Tischplatte? Oder sind die oberen beiden Kanthölzer, wo dann die Tischplatte aufliegt, in die beiden Seitenteile irgendwie eingeklinkt?

Liebe Grüße,

H.

Nachtrag @Tremor: Klarlack ist die Dunkle Seite der Macht! Wachs ist viel hübscher und fühlt sich nicht so plastikig an. Gibt dann zwar Ringe, wenn heisse Tassen o.ä. draufstehen - aber dann sieht der Tisch auch gebraucht aus.

Noch ein Nachtrag @sts: Äh, natürlich sind die oberen Kanthölzer eingeklinkt, sonst würde das ja auch nicht halten.... Vergiss meine Frage. Sehr hübsch!
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten

#13
Super Tisch. Teste den mal dieses Jahr auf ein paar Cons und wenn sich das Modell bewährt, sollten wir unsere BZG dadurch erstezen. Wichtig ist nur, dass wir erst die Kinderkrankheiten herauskriegen müssen. Ich sehe es zwar nicht so pessimistisch wie der Andreas, aber solche Dinge können ja immer mal irgendwo passieren. Auf greydragon.org hat der Typ ja auch 2 Prototypen machen müssen, bis er mit dem Modell zufrieden war.
Homepage Suchen Antworten

#14
@Harry und Tremor:
Zur Querstabilität dagegenhalten tun die Steckverbindungen der Kanthölzer zu den Seitenteilen, wie Harry schon richtig vermutet hat. Zur Zeit ist die Querstabilität noch prima! Mal schauen, wie das ausschaut, wenn diese Steckverbindungen mehr Spiel bekommen...
Das einzige was nicht 100%ig hält ist die Tischplatte, die ja nur mit Holzdübeln an den Querbalken befestigt ist. Aber da könnte man im Zweifelsfall mit wenigen Holzschrauben nachhelfen, die ich dann jedoch auf jeden Fall von unten hereinschrauben würde, damit die derzeit ununterbrochene Tischoberfläche erhalten bleibt.
[Auch Spaxschrauben führen auf den dunklen Pfad der Macht!]
 .  
Suchen Antworten

#15
sts schrieb:[Auch Spaxschrauben führen auf den dunklen Pfad der Macht!]

Jawohl! Spaxschrauben sind die roten Laserschwerter des Holzhandwerks!

Wiedersehen & Weiter so -

H. Wink
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten

#16
Ich bin Tim's Meinung! Erst mal sehen, wie sich der Tisch hält.

Man kann die Dunkle Seite der Macht gut verstecken: Man kann ja auch erst Klarlackieren und darauf dann Wachsen...

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#17
Tremor schrieb:Man kann ja auch erst Klarlackieren und darauf dann Wachsen...
Shocked ***schüttel!*** Shocked
 .  
Suchen Antworten

#18
Auf dem Gelsenkirchener Mittelalter- und Fantasy-Spektakulum habe ich einen Mittelraltermöbelmacher gesehen und all seine Kunstwerke fotografiert...


Angehängte Dateien
.jpg   DSC04004.JPG (Größe: 428,92 KB / Downloads: 23)
.jpg   DSC04005.JPG (Größe: 455,02 KB / Downloads: 29)
.jpg   DSC04006.JPG (Größe: 415,26 KB / Downloads: 24)

Geschützmeister: "Wie?! Ihr trefft den Scharfschützen auf dem Turm mit euren Pfeilen nicht?! Dann laßt mich mal ran..."
Suchen Antworten

#19
Die Konstruktion der Bänke ist sehr interessant, da diese scheinbar ohne untere Querverstrebung auskommen. Da muss wohl das Holz stark genug sein, dass die oberen Streben die Querkräfte halten. Hast Du die mal Probe-gesessen? Schade dass Du da keine detaillierteren Fotos hast.

Die Stühle scheinen ähnlich gebaut zu sein, wie im Link von Tim beschrieben. Auf diesen Fotos wirken sie für mich aber zu konstruiert und fürchterlich steril...

Wie tief sollte eigentlich nun die Sitzfläche einer Bank sein? 20 - 25 - 30 cm ???
 .  
Suchen Antworten

#20
sts schrieb:Die Konstruktion der Bänke ist sehr interessant, da diese scheinbar ohne untere Querverstrebung auskommen. Da muss wohl das Holz stark genug sein, dass die oberen Streben die Querkräfte halten.

Ich habe mal mit so einer Zapfenverbindung eine (zugegebenermaßen ziemlich grobschlächtige) Gartenbank gebaut, die nur über die Zapfung und den Querstift (war noch nicht einmal so ein schicker Halbrundkeil wie bei Eurem Tisch) prima gehalten hat, auch gegen, äh, wie heisst das? Trapezverschiebung? Also wenn mann von vorne drauf guckt und das eingebildete Rechteck Sitzfläche-Seitenstützen-Boden (z.B. durch Schunkeln, praiosbewahre) so verschoben wird, das ein Trapez draus würde. Und dabei hatten meine Seitenstützen keine Neigung wie die vom Tisch, gute Idee übrigens. Na, hat jedenfalls gehalten, war aber auch aus einer 25mm-Fichtenmassivbohle.

Bei geringeren Stärken würde ich so spontan an Dreiecke denken statt einer unteren Querverstrebung.

LG,
H.
Wenn ich realistisch bin, geh' ich nicht raus. Wenn ich realistisch bin verlass' ich grundsätzlich nicht das Haus! - Die Sterne, "Wenn ich realistisch bin".
Suchen Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste